[ News | Berichte | Interviews | Redaktion | Eine Reise wert... | Impressum | Links]


Staubkind in Stuttgart

Wilde Zeiten in Karlsruhe

Des Geyers schwarzer Haufen

Tanz auf der Burg Hohen Neuffen

Die schönsten Melodien aus Operette, Oper, Musical

Gruseliger Leseabend

Blutengel in Ludwigsburg

Podium junger Künstler in Köngen

Schaubühne Oberlenningen

Jazz and More Wendlingen

Blutspendeaktion im Alten Schloss Stuttgart

Die schönsten Melodien aus Operette, Oper und Musical
Am 21.5.2011 lud der Verein der Förderer und Freunde der Musikschule Köngen/Wendlingen unter dem Motto "Die schönsten Melodien aus Operette, Oper und Musical" um 19:30 Uhr zu einem besonderen Konzert in die kürzlich renovierte Eintrachthalle ein. Zu hören waren hierbei Jörg Dobmeier am Klavier, die Sopranistin Martina Welschenbach und das 2009 gegründete Quintett Penta Lips bestehend aus Christine Dobmeier (Trompete), Manuel Benedikt Eberle (Trompete), Milena Viotti (Horn), Christoph Paus (Posaune) und Joseph Muro (Tuba). Eröffnet wurde der Abend durch den Verein der Förderer und Freunde der Musikschule Köngen/Wendlingen mit den Worten "Die Musik spricht für sich allein, vorausgesetzt man gibt ihr eine Chance." In diesem Fall sprach die Musik tatsächlich für sich alleine und so war es nicht verwunderlich, dass die Köngener Eintrachthalle zu diesem Ereignis voll besetzt war. Martina Welschenbach, die aktuell in Humperdincks Oper "Hänsel und Gretel" an der Deutschen Oper Berlin als Gretel zu sehen ist und ihre ersten musikalischen Schritte an der Musikschule Köngen/Wendlingen im Gesangsunterricht von Frau Dobmeier und dem Chor machte, überzeugte mit ihrer Sopranstimme. Zu beantstanden war nur, dass die Texte der Lieder nicht immer deutlich genug gesungen wurden, so zum Beispiel in Franz Schuberts "Im Frühling. Gut ist Welschenbachs Theatralik in Bezug auf ihre Mimik, die stets an die Lieder angepasst war, in Bezug auf Gestik wäre sicherlich noch mehr machbar gewesen, was Martina Welschenbach bei Franz Lehars "Meine Lippen, sie küssen so heiß" auch andeutete als sie im Publikum Rosen verteilte. Aufgelockert wurde der Abend durch Penta Lips, die mit einem vielseitigen musikalischen Repertoire überzeugten. Sie präsentierten Lieder aus Georges Bizets "Carmen", Giacomo Puccinis "La Boheme" und Leonard Bernsteins "West side story". Durch die abwechselnden Auftritte von Martina Welschenbach und den Penta Lips entstand so ein rundes Programm, welches stets ineinander griff und stimmig war, was auch am Ende mit nicht enden wollendem Beifall des Publikums honoriert wurde. Lediglich das Genre Musical kam für meinen Geschmack ein wenig zu kurz. Dies tat dem Abend allerdings keinen Abbruch.

Text: Sabrina S.
Fotos: Bernd S.